HOME
Wenn wir auf unseren Streifzug durch die Eichsfelder Küche weiter gehen, kommen wir an einen Hochzeitsmenü nicht vorbei. Die Hochzeitssuppe natürlich mit Eierstich,  der Bohnensalat mit Schmandsoße und natürlich zum Abschluss als Nachspeise eine Zitronencreme. Die Zitronencreme kann nicht nur an einer Hochzeit gekostet werden, sondern in vielen Familien ist es zur Tradition geworden, diese auch an Sonntagen und Feiertagen nach dem Hauptgang zu servieren. Das Rezept und die Zubereitung ist nachfolgend beschrieben, und wer es noch nicht kann, kann es einmal danach ausprobieren, denn sie ist immer empfehlenswert. Die Zutaten für eine Zitronencreme sind:
5 Eier
2 unbehandelte Zitronen
5 Eßl. Zucker
1 Päck. weiße Gelantine oder 20 g
1 Tasse kaltes Wasser
Eier trennen, Eiweiß mit Salz steif schlagen und kalt stellen, Eigelb mit Zucker schaumig schlagen,
Gelantine im Wasser ca. 10 quellen lassen,
Zitronenschale abreiben, Zitronen auspressen,
Saft und die abgeriebene Zitrone langsam unter das schaumig geschlagene Eigelb heben,

Gelantine als nächstes unterrühren und kurz kalt stellen, nach ca. 7 Minuten vorsichtig den Eischnee unterheben, Creme glattrühren, in Gläser füllen und zum Schluß kaltstellen..
Guten Appetit
!
weiter
BURGEN
DIALEKT
KUECHE
GEDICHTE
GESCHICHTE
LANDKREIS
ORTSCHAFTEN
SCHLOESSER
STAEDTE
WANDERROUTE
GAESTEBUCH
KONTAKT
IMPRESSUM
Diese Seite wurde zuletzt am Donnerstag, 1. Januar 1970, um 01:00:00 Uhr aktualisiert.